Anfang ■ Jesu Geburt: Lukas 1, 1-25 [Einleitung zur Weihnachtsgeschichte nach dem Evangelisten Lukas] [Bibel online lesen]
vergrößern: Symbole Symbol Stier Attribut des Evangelist Evangelisten Lukas Aussenplastik Hofkirche Dresden
[Mehr Information]
Anfang ■ Jesu Geburt: Lukas 1, 1-25 [Einleitung zur Weihnachtsgeschichte nach dem Evangelisten Lukas]
[Von der Geburt Jesu berichten in der Bibel die Evangelisten Matthäus und Lukas. Die Texte beider Autoren sind hier zusammengefügt. Eine weitere Erzählung, die allgemein nicht in die heiligen Schriften aufgenommen wurde, ist das so genannte Jakobusevangelium. Man findet diesen Bericht in der Berleburger Bibel [um 1720][siehe letzte Seite]. Dieses apokryphe Evangelium wird einem der Brüder Jesu zugeschrieben. Passagen aus dieser Weihnachtsgeschichte werden den Texten noch hinzugefügt. Dieses vorliegende Online-Buch dient dem Versuch, die Texte der Bibel am Monitor besser lesbar zu machen. Dabei habe ich auf einen alten Luthertext zurückgegriffen, der speziell für die Onlinenutzung modifiziert wurde. Siehe auch: Das Johannesevangelium >> Bild: Apostel Lukas]





■ Viele haben es bereits vor mir [der Arzt Lukas] unternommen, einen Bericht über die Geschehnisse zu verfassen, die sich unter uns zugetragen und Erfüllt haben, wie uns das gegeben haben, die es von Anfang an Augenzeugen und Diener des Worts gewesen sind: habe ich's auch für gut angesehen, nachdem ich's alles von Anbeginn mit Fleiß erkundet habe, dass ich's dir, mein guter Theophilus [''von Gott geliebter''], in Ordnung schriebe, auf das du gewissen Grund erfahrest der Lehre, in welcher du unterrichtet bist.


■ Zu der Zeit des Herodes, des Königs von Judäa, war ein Priester von der Priesterklasse des Abia, mit Namen Zacharias. Sein Weib war von den Töchtern Aarons, welche hieß Elisabeth Sie waren aber alle beide fromm vor Gott und wandelten in allen Geboten und Satzungen des HERRN untadelig. Und sie hatten kein Kind; denn Elisabeth war unfruchtbar, und waren beide wohl betagt. Und es begab sich, da er des Priesteramtes pflegte vor Gott zur Zeit seiner Ordnung. Nach Gewohnheit des Priestertums war es nun an ihm, Räucherwerk darzubringen, und er ging er in den Tempel des HERRN. Und die ganze Menge des Volks war draußen und betete zur Stunde der Räucheropferzeremonie.

■ Es erschien ihm aber der Engel des HERRN und stand zur rechten Hand am Räucheraltar. Und als Zacharias ihn sah, erschrak er, und es kam ihn eine Furcht an. Aber der Engel sprach zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias! denn dein Gebet ist erhört, und dein Weib Elisabeth wird dir einen Sohn gebären, des Namen sollst du Johannes heißen. Und du wirst des Freude und Wonne haben, und viele werden sich seiner Geburt freuen. Denn er wird groß sein vor dem HERRN; Wein und starkes Getränk wird er nicht trinken und wird noch im Mutterleibe erfüllt werden mit dem heiligen Geist. Und er wird der Kinder Israel viele zu Gott, ihrem HERRN, bekehren. Und er wird vor ihm her gehen im Geist und Kraft des Elia, zu bekehren die Herzen der Väter zu den Kindern und die Ungläubigen zu der Klugheit der Gerechten, zuzurichten dem HERRN ein bereitet Volk.

■ Und Zacharias sprach zu dem Engel: Wobei soll ich das erkennen? Denn ich bin alt und mein Weib ist betagt. Der Engel antwortete und sprach zu ihm: Ich bin Gabriel, der vor Gott steht, und bin gesandt, mit dir zu reden, dass ich dir solches verkündigte. Und siehe, du wirst verstummen und nicht reden können bis auf den Tag, da dies geschehen wird, darum dass du meinen Worten nicht geglaubt hast, welche sollen erfüllt werden zu ihrer Zeit. Und das Volk wartete auf Zacharias und verwunderte sich, dass er so lange im Tempel verzog. Und da er herausging, konnte er nicht mit ihnen reden; und sie merkten, dass er eine Vision gesehen hatte im Tempel. Und er winkte ihnen und blieb stumm. Und es begab sich, da die Zeit seines Amts aus war, ging er heim in sein Haus. Und nach den Tagen ward sein Weib Elisabeth schwanger und verbarg sich fünf Monate und sprach: Also hat mir der HERR getan in den Tagen, da er mich angesehen hat, dass er meine Schmach unter den Menschen von mir nähme.

[Symbol: Stier Attribut des Evangelist Evangelisten Lukas Aussenplastik Hofkirche Dresden]


Bild Bilder Weihnachtsgeschichte Dante Gabriel Rossetti Maria Verkündigung Jesu Geburt, die Vorgeschichte: Lukas 1, 26-37 [Mariä Verkündigung]
■ Und im sechsten Monat ward der Engel Gabriel gesandt von Gott in eine Stadt in Galiläa, die heißt Nazareth, zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Manne mit Namen Joseph, vom Hause David: und die Jungfrau hieß Maria. Und der Engel kam zu ihr hinein und sprach: Gegrüßet seist du, Holdselige! Der HERR ist mit dir, du Gebenedeite [Gesegnete, Erwählte, Begünstigte] unter den Weibern! ** Da sie aber ihn sah, erschrak sie über seine Rede und gedachte: Welch ein Gruß ist das?

[** hier liegt der Ursprung des Ave Maria-Gebetes: Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.]
Kupferstiche (Holzschnitte) zur Bibel,  Kupferstich von Raphel Sadeler  Engel Verkündigung Jesu Geburt, die Vorgeschichte: Matthäus 1, 18-25 [Joseph's Traum]
■ Als Maria, Jesu Mutter, mit Joseph verlobt war, fand sich's ehe er sie heimholte, dass sie schwanger war von dem heiligen Geist. Joseph aber, ihr Mann, war fromm und wollte sie nicht in Schande bringen, gedachte aber, sie heimlich zu verlassen.

■ Indem er aber also gedachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des HERRN im Traum und sprach: Joseph, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, dein Gemahl, zu dir zu nehmen; denn das in ihr geboren ist, das ist von dem heiligen Geist. Und sie wird einen Sohn gebären, des Namen sollst du Jesus heißen; denn er wird sein Volk selig machen von ihren Sünden.

■ Das ist aber alles geschehen, auf dass erfüllt würde, was der HERR durch den Propheten gesagt hat, der da spricht: Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel heißen, das ist verdolmetscht: Gott mit uns. Da nun Joseph vom Schlaf erwachte, tat er, wie ihm des HERRN Engel befohlen hatte, und nahm sein Gemahl zu sich. Und er erkannte sie nicht, bis sie ihren ersten Sohn gebar; und hieß seinen Namen Jesus.
Bibel Bilder Christlicher Glauben 07 Magnificat ein Geheimnisvolles Glasbid Jesu Geburt, die Vorgeschichte: Lukas 1, 39-55 [die Schwangere Maria besucht Elisabeth, Magnificat ]
■ Maria aber stand auf in den Tagen und ging auf das Gebirge eilends zu der Stadt Juda's und kam in das Haus des Zacharias und grüßte Elisabeth. Und es begab sich, als Elisabeth den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leibe.




[Impressum] [Christ werden] [die Bibel verstehen] [Glaube lernen]
[Bibel online lesen. Ein Projekt, Bibeltexte online einfacher lesbar zu machen]